Traditionelle Rezepte

13 übertriebene Lebkuchenhäuser

13 übertriebene Lebkuchenhäuser

Von 400 Pfund schweren schokoladenüberzogenen Kreationen bis hin zu einem Protest gegen den Occupy North Pole – diese Lebkuchenhäuser stehlen die Show

Wenn es um dekadente Feiertagsdekorationen geht, nehmen heutzutage Lebkuchenhäuser den Kuchen. Von Häusern in Form von Tiki-Bars oder dem Henri Bendel-Laden in New York City bis hin zu einem Occupy North Pole-Protest, der ganz aus Lebkuchen und Zucker besteht, ist alles möglich.

Neben dem Keksdekorieren, Weihnachtsliedern und dem Beschneiden des Baumes hat das Dekorieren von Lebkuchenhäusern in vielen Haushalten eine lange Tradition. Es unterstreicht auch den Wettbewerbscharakter vieler Menschen – wer kann eine größere, ausgefallenere und aufwendigere Kreation produzieren?

In diesem Jahr halten Sie es vielleicht einfach und verwenden sogar Graham Cracker anstelle von frisch gebackenen Lebkuchenplätzchen für die Struktur. Oder, wenn Sie ein Bewohner des Weißen Hauses sind, gehen Sie aufs Ganze und verwenden mehr als 400 Pfund Zutaten, um die Manse mit weißer Schokolade mit elektrifiziertem Licht in jedem Zimmer und einem Marzipan Bo, dem Hund der Obamas.

Egal, ob Sie zum Spaß dekorieren oder einen Lebkuchen-Dekorationswettbewerb veranstalten, es hilft, beim Spielen mit Zucker über Ihre kühnsten Träume hinauszudenken, sei es durch die Kreation eines Wellness für Rentiere aus Lebkuchen oder a Imbisswagen serviert eine Reihe von Weihnachtssüßigkeiten. Hier sind 13 Kreationen, die komplett aus Lebkuchen und Zucker bestehen, um dieses Jahr zu inspirieren und das Wettkampffeuer in Ihnen zu entfachen.


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen.Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, zum Beispiel Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- oder vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne das Metropolitan Museum of Art mit Bögen und kleinen Statuen basteln lassen. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Ich habe es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel bei Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Anfertigung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel an Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Herstellung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe.Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


"Ich backe Lebkuchen-Versionen berühmter Gebäude"

Meine Familie war schon immer begeisterte Hausbäcker und Köche. Als ich aufwuchs, haben alle um mich herum Dinge in der Küche gemacht. Ich habe mitgemacht, seit ich denken kann. Es gibt Fotos von mir, als ich noch ganz klein war, wie ich einen Apfelkuchen backte. Ich stehe auf einem Stuhl und versuche an das Gebäck zu kommen.

Jedes Jahr zu Weihnachten machten wir als Familientradition ein Lebkuchenhaus und ich hatte zu meinem fünften und sechzehnten Geburtstag Lebkuchenhäuser anstelle von Kuchen, aber am liebsten backte ich damals ein Familienrezept für Schokoladenkekse (das britische Wort für Kekse) ). Manchmal habe ich sogar eine Portion auf Partys gezaubert und backe sie jetzt immer noch für Freunde. Früher habe ich es auch geliebt, Kuchen für die Geburtstage der Leute zu backen. Anstelle eines Geschenks würde ich mit einem hausgemachten Kuchen ankommen.

Eine Freundin von mir hat jedes Jahr eine wundervolle Kostümparty zu ihrem Geburtstag und 2010 stand sie unter dem Motto Zirkus. Da ich Schwierigkeiten hatte, ein passendes Design für das Thema zu finden, besuchte ich zufällig meine Eltern. Ich habe die Rezeptbücher meiner Mama durchgesehen und die Vorlagen für unser weihnachtliches Lebkuchenhaus gefunden. Mir fiel ein, dass ich einfach die Vorlagen anpassen und etwas Zirkusthema machen könnte. Also baute ich ein Zirkuszelt aus Lebkuchen. Die Oberseite war vollständig mit Süßigkeiten bedeckt, aber jede war in einer anderen Farbe dekoriert. Ich habe Stunden damit verbracht, aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu machen. Als ich es meinem Freund auf der Party gab, bekam es eine wirklich tolle Resonanz. Ich dachte dann, dass ich vielleicht etwas mehr mit dem Lebkuchenbauen anfangen sollte.

Im selben Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job aufgeben und während der Genesung hatte ich einige Monate, in denen ich nicht arbeiten musste, also beschloss ich, mit dem Verkauf von Lebkuchenkreationen zu beginnen. Ich fand eine Küche in einer Kirche in East London, wo die Miete niedrig war, und begann mit dem Verkauf von Keksen und kleineren Lebkuchenstücken. Es dauerte Jahre, um mein Geschäft aufzubauen, aber durch Glück und Ausdauer wurden meine Lebkuchenkreationen mit der Zeit immer größer. Mir wurde klar, dass der Bau größerer Lebkuchengebäude wirklich meine Hauptleidenschaft ist.

Mein erster wirklich großer Auftrag bestand darin, Castle Howard in England für eine Weihnachtsinstallation im Schloss 2016 in Lebkuchen nachzubauen. Bis dahin hatte ich mittelgroße Gebäude gebaut, wie Nachbildungen von Londoner Stadthäusern, aber nicht so groß wie ein Schloss.

Wenn heute ein Gebäude bekannt ist, kann ich es in Google Earth in 3D heranzoomen und daraus den Maßstab berechnen. Aber 2016 konnte ich nicht die 3D-Details bekommen, die ich brauchte, also arbeitete ich nach vielen Fotos des Schlosses.

Zwischen Auftrag und Installation vergingen drei Monate, in denen viel Fotografie studiert, Maße verstanden und die Gesamtgröße diskutiert wurde. Es war ein riesiges Stück, das auf einem Sockel installiert war, auf dem eine Modelleisenbahn durch die umliegende "Landschaft" fuhr.

Ich muss für jede Kekskomponente eines großen Gebäudes Schablonen erstellen und manchmal mache ich ein 3D-Modell aus Pappe, zerlege es und verwende es als Schablone, um die Lebkuchen auszuschneiden. Es ist manchmal schwierig, die Winkel zum Beispiel an Kuppeln zu berechnen. Als jemand, der keine Architektur- oder Designausbildung hat, ist es für mich einfacher, es von Hand aus Pappe zu machen.

Das Modell für Castle Howard wurde aus Hunderten von Lebkuchenstücken hergestellt, weil es so viele Details gab. Die gesamte Struktur war 4 x 3 m groß, und obwohl sie nicht sehr groß war, gab es sieben Gebäude, darunter die Hauptburg, einen Obelisken, das Mausoleum und auch den Tempel der Vier Winde, der tatsächlich in Bridgerton. Als ich mir die Sexszene zwischen Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings im Tempelgebäude ansah, wurde mir klar, dass ich die Struktur aus Lebkuchen gemacht hatte!

An dem Tag, an dem ich im Schloss ankam, um die Nachbildung zu installieren, gab es viele Momente, in denen die Teile die Schlosstreppe hinaufgingen, in denen alles schrecklich schief gehen könnte, aber am Ende war es eine unglaubliche Erfahrung. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt für meine Lebkuchenarbeit, also war das Beste daran, dass Freunde meiner Familie meinen Eltern eine Nachricht schickten, um ihnen zu sagen, dass sie Castle Howard besucht und meine Lebkuchen-Replik dort gesehen hatten.

Seitdem habe ich Nachbildungen einer Reihe berühmter Gebäude gebacken, darunter das Schloss von Versailles, das Lancaster House & Mdasha Mansion in London & Mdashas sowie ein Teil des Somerset House und The Waldorf Hilton Hotel in London. Einer meiner Favoriten war das Haus von Dennis Severs in East London. Es ist ein schönes Haus mit zehn Zimmern, die jeweils einen bestimmten Zeitraum aus dem 18. und 19. und frühen 20. Jahrhundert darstellen. Ein weiteres lustiges Projekt war die Herstellung einer Nachbildung des Hauses aus Der Brady-Bund für ein TV-Netzwerk mit Sitz in Kalifornien.

Die Herstellung einer Nachbildung des Schlosses von Versailles, wahrscheinlich eines der spektakulärsten Stücke, an denen ich gearbeitet habe, entstand, nachdem ich mich an einen Veranstalter des British Museum gewandt hatte, um mit ihnen an einer Lebkuchen-Replik des Museums zu arbeiten. Stattdessen baten sie mich, für ihr Sommerfest eine Nachbildung des Schlosses von Versailles aus Vanillekeksen zu machen. Es musste groß genug sein, um 750 Menschen zu ernähren. Offensichtlich habe ich ja gesagt.

Ich habe mit Google Earth und Fotos ein komplettes Pappmodell des Palastes und seiner Gärten erstellt, bevor ich mit dem Backen angefangen habe. Es war sehr detailliert, weil Vanillekeks nicht so lange hält wie Lebkuchen, also musste ich zwei Tage vor der Party alles backen. Ich wusste, dass ich nicht viel Raum für Versuch und Irrtum hatte. Ich habe auch die Ziergärten des Palastes mit Grüntee-Keksen gemacht, damit sie eine ganz natürliche grüne Farbe hatten. Das hat richtig Spaß gemacht. Insgesamt brauchten ich und ein Assistent eine Woche, um das Gebäude zu studieren und zwei lange Tage zum Backen, Dekorieren und Bauen. Das alles geschah im Juli während einer Hitzewelle, also war es ziemlich intensiv, mit den Öfen in der Küche zu stehen. Aber wir haben es geschafft.

Emily Gardlands Lebkuchen-Nachbildung von Denis Severs' Haus im Osten Londons. Lebkuchenmädchen

Emily Garlands Vanille-Keks-Nachbildung des Schlosses von Versailles. Eva Fotografie

Egal ob die Lebkuchenkreation gegessen wird oder nicht, ich verwende immer das gleiche Rezept, das ich im Laufe der Jahre nach und nach angepasst habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die drei- bis vierfache Menge an Gewürzen als das Originalrezept verwendet habe, auch weil ich möchte, dass die Leute es riechen können, auch wenn das Gebäude nicht gegessen wird. Mein Rezept (das auch lecker ist!) hilft den Leuten, die volle Wirkung zu erzielen.

Im Laufe der Zeit habe ich eine Veränderung von 100 Prozent meiner Lebkuchenkreationen auf rund 50 Prozent gesehen. Vielerorts wird der Lebkuchen tage- oder wochenlang ausgestellt und darf dann aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht verzehrt werden.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gedacht, dass das Lebkuchenbauen ein erfolgreiches Geschäft werden würde. Ich habe mir den Job als Lebkuchenarchitekt ausgedacht und beschlossen, es zu tun! Und es hat eine Weile nicht funktioniert, also fühlt es sich großartig an, jetzt, wo es losgegangen ist. Ich hatte neben meinem Lebkuchengeschäft lange Zeit andere Teilzeitjobs, wenn es nicht funktionierte, und ich denke, das ist nicht schade. Es bedeutet, dass Sie weiterhin kreativ sein können.

Es gibt eine lange Liste von Gebäuden, die ich immer noch gerne in Lebkuchen nachbauen würde. In Großbritannien würde ich gerne das British Museum und Blenheim Palace bauen, den einzigen nicht-königlichen Palast Englands. Das Chrysler-Gebäude in New York steht sicherlich auf meiner Liste und ich würde gerne die Bögen und kleinen Statuen des Metropolitan Museum of Art so gestalten, dass es immer Spaß macht, sie zu basteln. Ich denke auch, dass es sehr viel Spaß machen würde, die pastellfarbenen Art-Deco-Gebäude von Miami nachzubauen.

In den USA gibt es bereits eine große Tradition des Lebkuchenbaus. Ich habe unglaubliche Lebkuchenversionen des Weißen Hauses und des Rockefeller Centers gesehen. Aber ich liebe es, Lebkuchengebäude zu bauen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, daher sprechen mich eher ungewöhnliche Gebäude an.

Ich bin mit meiner Arbeit zufrieden, wenn ich weiß, dass etwas nicht existiert, ich es schaffen kann und es dann in der Welt existiert. Es ist ganz einfach, aber das macht mir Freude.

Die Arbeit in der Gastronomie ist so mit den Menschen verbunden. Sehr selten lieben die Leute irgendeine Art von Essen nicht! Es ist wirklich schön, etwas zu kreieren, das die Leute essen und sich freuen können. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich trotzdem kindlich aufregen können. Ich denke, die Leute vergessen, dass sie mit Essen Spaß haben können.

Emily Garland ist die Gründerin und Inhaberin von Maid of Gingerbread. Sie leitet auch die Biscuit Academy und hilft angehenden Bäckern, das Handwerk des Keksbackens zu erlernen. Du kannst ihr auf Instagram @gingerbreadmaid folgen


Schau das Video: Wir entfernen unsere Idealisierungen und Spannungen. Werkzeuge. (Dezember 2021).